Guido Reil (AfD): EU nutzt Teuerungskrise als Vorwand für Kompetenzanmaßung bei der Familienpolitik!

Zur Debatte über den Abbau von Ungleichheiten und die Förderung der sozialen Eingliederung in Krisenzeiten für Kinder und ihre Familien, äußert sich Guido Reil, sozialpolitischer Sprecher der AfD-Delegation im EU-Parlament, wie folgt:

„In den EU-Verträgen ist Familienpolitik als Angelegenheit der Mitgliedstaaten festgeschrieben. Nun benutzt die EU die von ihr selbst mitverursachte Teuerungskrise, die Familien schwer trifft, als Vorwand um sich mehr Macht im Bereich Familienpolitik anzueignen. Diese Doppelbödigkeit und Scheinheiligkeit ist abstoßend!

Dass die EU in Wirklichkeit keine konstruktive, sondern eher destruktive Familienpolitik betreiben möchte ist auch daran ersichtlich, dass sie Mitgliedstaaten, die gute Familienpolitik machen – wie beispielsweise Polen und Ungarn, ständig kritisiert und angreift.

Wir als AfD sind die Familienpartei! Wir arbeiten für Steuervorteile und Unterstützungsleistungen für Familien. Wir ermutigen junge Menschen, Kinder zu bekommen und wir verurteilen jede EU-Einmischung in nationalstaatliche Familienpolitik!“

Reil Familie Kinder Subsidiarität Teuerung Zentralismus Polen Ungarn Steuer Jugendarmut