Maximilian Krah (AfD): Eine Einheitswährung funktioniert nicht!

Eine Einheitswährung funktioniert nicht, wenn völlig verschiedene ökonomische Denktraditionen und volkswirtschaftliche Voraussetzungen aufeinandertreffen. Wie die CDU angesichts dieser Erkenntnisse die Nominierungen ins Direktorium der EZB bejubeln kann, bleibt ihr Geheimnis.

Dass Fabio Panetta die Interessen Italiens und der Aktionärs- und Eigentümergesellschaften vertritt, versteht sich von selbst. Warum dann aber Deutschland Isabel Schnabel als EZB-Direktorin vorschlägt, die dieselben Interessen vertritt wie Panetta und gegen die deutschen Sparer arbeitet, ist nicht nachvollziehbar.

Noch weiter gehen, wie immer, nur die Sozialisten, denen eine „geschlechtergerechte“ Besetzung des EZB-Direktoriums am wichtigsten zu sein scheint. Maximilian Krah macht deutlich: „Es geht hier um Geld und nicht um die Hälfte der Bäckerei. Und es geht deshalb um Qualität und Qualifikation, und die ist nicht geschlechtsabhängig. Aber vielleicht isst man ja als Sozialist lieber Kuchen, als sich über Ökonomie Gedanken zu machen.“

Rede auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=v3Dgg5HmYLo

Krah Wirtschaft Währung CDU EZB Konzerne Bank Teuerung Sparer Steuer Sozialismus Gender