Maximilian Krah (AfD): Zweites Brexit-Referendum? Demokratie ist kein EU-Wunschkonzert!

Manfred Weber hat heute im EU-Parlament ein zweites Brexit-Referendum gefordert. Maximilian Krah, Mitglied des EU-Parlaments und stellvertretender Vorsitzender AfD-Delegation im EU-Parlament, kommentiert dies wie folgt:

„Manfred Weber hat offenbar demokratische Reife noch nicht erlangt, und so geht es weiten Teilen des EU-Establishments. Dessen Versagen war einer der Hauptgründe, weshalb sich die Mehrheit der Briten für einen Brexit entschieden hat. Die Demokratiedefizite der EU sind eklatant. Es soll immer so lange abgestimmt werden, bis das Ergebnis passt. Das war so 1992 beim Nein der Dänen zu Maastricht, 2001 beim Nein der Iren zu Nizza und 2008 beim Nein der Iren zu Lissabon. So funktioniert Demokratie nicht. Demokratie ist kein EU-Wunschkonzert, in dem Manfred Weber die erste Geige spielt, sondern das Volk!“

Krah Brexit Vertragsverletzung Demokratie EU-Wahl Bürokratie Irland Dänemark