Maximilian Krah: Interessenausgleich mit Russland, statt Kalter Krieg 2.0!

Maximilian Krah: Interessenausgleich mit Russland, statt Kalter Krieg 2.0!


Heute wird im EU-Parlament über die Beziehungen zwischen Russland und der EU debattiert. Dr. Maximilian Krah, Außenpolitischer Sprecher der AfD-Delegation im EU-Parlament, äußert sich hierzu wie folgt:

"Die Europäische Union täte gut daran, in Bezug auf die Beziehungen mit Russland ihre Denke, die in großen Teilen im Kalten Krieg stecken geblieben ist, zu überwinden, da Russland so noch stärker in die Arme Chinas getrieben wird. In einer sich abzeichnenden multipolaren Weltordnung ist ein solches Vorgehen unklug.

Wir sollten, im Sinne eines Interessenausgleichs, eng mit Russland zusammenarbeiten, anstatt uns entgegen unserer eigener Interessen in eine Konfrontation mit Russland treiben zu lassen. Dabei ist es unerheblich, ob Russland nun unseren rechtsstaatlichen Standards entspricht, oder nicht.

Es ist nicht unsere Aufgabe, Moskau zu belehren, und es ist nicht Aufgabe des Kremls, uns zu belehren. Ist das verinnerlicht, ist Realpolitik zum Nutzen beider Seiten möglich. Die nun fertiggestellte Gaspipeline Nord Stream 2 ist der beste Beleg dafür, dass so etwas funktionieren kann."

Krah Russland Nord Stream