Sylvia Limmer (AfD): EU beschließt Aus für den Verbrennungsmotor – und damit die Vertreibung der Automobilbranche aus Deutschland!

Die EU hat nun endgültig das Aus für den Verbrennungsmotor ab dem Jahre 2035 beschlossen. Dr. Sylvia Limmer, umweltpolitische Sprecherin der AfD-Delegation im EU-Parlament, kommentiert dies wie folgt:

„Nun ist das lächerliche Schauspiel um die angeblich emissionslose Mobilität beendet. Das endgültige Aus des Verbrennungsmotors ab 2035 für Neuwagen ist beschlossen und die Automobilbranche damit erfolgreich aus Deutschland vertrieben und mit ihr Hunderttausende Arbeitsplätze in Deutschland und Millionen in der EU. Sehr zur Freude ehemaliger sogenannter Schwellenländer, die der grünen Idiotie nicht anheimgefallen sind.

Dem Wähler hat man die Beruhigungspille E-Fuels vorgegaukelt, wohl wissend, dass diese nicht nur zu teuer sind, sondern schlicht nicht zur Verfügung stehen werden. Dies wurde uns fast schon hämisch vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung vorgerechnet. Dass sich nicht alle der 48 Millionen auf Deutschlands Straßen befindlichen PKWs durch E-Autos ersetzen lassen können, das wissen wir. Es fehlen uns nicht nur bereits jetzt der Strom, – noch vor der massenhaft geplanten Installation von Wärmepumpen in Gebäuden – sondern auch die Ressourcen für Batterien. Aus Sicht der Klimasektierer eigentlich ein Glück, denn ein E-Auto stößt beim Strommix, Stand jetzt, deutlich mehr CO2 als ein Verbrenner aus. Unterdessen wird hinter verschlossenen Türen bereits über das angebliche ‚Problem‘ der bestehenden PKW-Flotte gesprochen.

Liebe Wähler der Klimaparteien: Ich schlage vor, Sie machen sich schon einmal mit dem Lastenfahrrad vertraut. Wir, die Wirtschaftspartei AfD und unsere Fraktion Identität & Demokratie im EU-Parlament, werden uns weiterhin für den Industriestandort Deutschland einsetzen!“

Limmer Klima Arbeit Grüne CDU Elektro Energie Globalismus Wirtschaft Industrie Eigentum Mobilität E-Fuels