Gunnar Beck: Heuchelei in Brüssel: Sozialisten feiern einen der größten Geldwäscher der Welt!

Gunnar Beck: Heuchelei in Brüssel: Sozialisten feiern einen der größten Geldwäscher der Welt!


Brüssel, 18. November 2021. Am 15. November 2021 empfing die Fraktion der Sozialisten im EU-Parlament, zu der auch die SPD gehört, einen hochrangigen internationalen Gast: den ehemaligen brasilianischen Präsidenten Lula Da Silva. 2017 wurde Lula wegen Geldwäsche und Korruption verurteilt und anschließend zu neuneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

Gunnar Beck, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Delegation im EU-Parlament, äußert sich hierzu wie folgt:

„Die Sozialdemokraten im EU-Parlament stehen an vorderster Front bei der Schaffung eines EU-Vermögensregisters und der Verschärfung der Bargeldkontrollen, alles unter dem Deckmantel der Geldwäschebekämpfung. Dass sie einen der größten Geldwäschekriminellen der Welt einladen und feiern, ist bezeichnend für ihre Doppelstandards und wahren Motive im Hintergrund: Es ist ein Indiz für Ihr wirkliches Motiv – die totale Überwachung und Entrechtung der Bürger - und ein Affront gegenüber europäischen Politikern, die den Kampf gegen die internationale Geldwäsche ernst nehmen.“ 

Dies ist nicht die erste heuchlerische Aktion der Sozialisten, wie Beck ausführt: „Die Sozialisten haben systematisch gegen Vorschläge der AfD gestimmt, die Steuertransparenz auch für Unternehmen außerhalb des Finanzsektors zu erhöhen, einschließlich vermögender Privatpersonen, darunter Politiker wie Lula Da Silva, die mit dubiosen Geschäften ein Riesenvermögen gemacht haben. Dieser Vorfall beweist, dass es den Sozialisten nicht wirklich um den Kampf gegen Geldwäsche geht, sondern nur um eine verstärkte finanzielle Überwachung normaler Bürger.“

Beck Sozialisten da Silva