Gunnar Beck (AfD): AfD lehnt Vorschlag der Kommission zur Einführung von Zöllen auf Waren von geringem Wert ab!

Dr. Gunnar Beck, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Delegation in der Fraktion Identität & Demokratie und deren stellvertretender Vorsitzender, lehnt nachdrücklich den von der EU-Kommission vorgelegten Vorschlag zur Einführung von Zöllen auf Waren von geringem Wert ab:

„Ich bin der Überzeugung, dass eine solche Maßnahme vor allem für Verbraucher schädliche Auswirkungen hätte. Der Vorschlag, die derzeitige Schwelle von 150 Euro für Zollabgaben auf Waren aus Drittstaaten abzuschaffen, erschwert Verbrauchern den Zugang zu erschwinglichen Produkten aus dem Ausland massiv. Zudem führt das Vorhaben zu erhöhtem unverhältnismäßigem Verwaltungs- und Erhebungsaufwand, der für Konsumenten den Erwerb von Produkten aus Drittstaaten quasi unmöglich macht.

Anstatt Maßnahmen einzuführen, welche Konsumenten behindern und belasten, sollte die EU-Kommission sich auf die Vereinfachung von Zollverfahren, die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den EU-Mitgliedstaaten und die Investition in fortschrittliche Technologien zur Steigerung der Effizienz und Wirksamkeit des bestehenden Zollrahmens konzentrieren.“

Beck Kommission Zoll Drittstaaten Verwaltung Konsum Technologie