Dr. Maximilian Krah (AfD): EU-Ratspräsidentschaft Kroatiens: EU-Politik darf nicht den Interessen des eigenen Volkes widersprechen!

16.01.2020: Kroatien übernimmt die EU-Ratspräsidentschaft. Dr. Maximilian Krah zeigt sich enttäuscht ob des Programms, das die Kroaten vorgestellt haben: Die Türkei wird weiterhin als EU-Beitrittskandidat gehandelt und der Kosovo soll der EU beitreten. Franjo Tuđman, kroatischer Gründungspräsident und Gründer der amtierenden kroatischen Regierungspartei, hätte das wohl kaum unterstützt – und die Mehrheit der Kroaten dürfte dies auch nicht tun.

Maximilian Krah rät den Kroaten, nicht „Europäer erster Klasse“ spielen zu wollen, wenn dies den Interessen ihres eigenen Volkes widerspricht. Lösungen für Europa finde man eher bei Tuđman und nicht in Brüssel. Und diese Lösungen lauten: gesunder Menschenverstand, statt große, supranationale Staatengebilde. Gerade die Kroaten als Kinder Jugoslawiens sollten das wissen!

Rede auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=HwHqjyOB9aE

Krah Türkei Erweiterung Sozialismus Kroatien Zentralismus Kosovo Nation