Markus Buchheit (AfD): EU ist zu schwerfällig, um KI adäquat zu begegnen!

Zur heutigen Abstimmung um EU-Parlament über das Gesetz zur künstlichen Intelligenz äußert sich Markus Buchheit, industriepolitischer Sprecher der AfD-Delegation im EU-Parlament, wie folgt:

„Grundsätzlich befürworten wir künstliche Intelligenz, wenn sie maßvoll, grundrechtskonform und ohne Einschränkung des persönlichen Rechts auf Privatsphäre eingesetzt wird. Auch sollte nicht die EU, sondern die Staaten selbst diese Agenda nach eigenen Prioritäten vorantreiben. Die EU ist aufgrund ihrer systemimmanenten Schwerfälligkeit kaum in der Lage, diese sich rasant entwickelnde Technologie adäquat zu begleiten. Nationalstaaten sind gegenüber flexibleren Akteuren wettbewerbsfähiger.“

Buchheit Wettbewerb Wirtschaft Industrie Grundrechte Freiheit Privatautonomie künstliche Intelligenz