Joachim Kuhs (AfD): Mit 300 AfD-Änderungsanträgen könnte man sich MFR-Aufstockung sparen!

Zur Debatte über die Aufstockung des Mehrjährigen Finanzrahmens (MFR) äußert sich Joachim Kuhs, haushaltspolitischer Sprecher und Leiter der AfD-Delegation im EU-Parlament, wie folgt:

„Während die Bürger in Deutschland jeden Cent zweimal umdrehen müssen, wirft die EU mit den Milliarden nur so um sich. Nun meldete die EU-Kommission prompt einen Mehrbedarf von 65,8 Milliarden Euro [5,4 % mehr, Anm.] zur Aufstockung des Mehrjährigen Finanzrahmens (MFR) an. Darüber hinaus fordern die Mehrheitsfraktionen im Haushaltsausschuss nochmals 10 Milliarden zusätzlich für den MFR. Dieser war für die Jahre 2021 bis 2027 mit 1,216 Billionen Euro [in Ziffern 1.216.000.000.000 Euro, Anm.] angesetzt.

Hätte man meine 300 Änderungsanträge zur Verschlankung des EU-Haushalts angenommen, könnte sich die EU die Aufstockung der Gelder sparen! Damit bliebe mehr Geld bei den Mitgliedsstaaten – und damit in den Geldbörsen der Bürger. Im Gegensatz zur EU arbeiten wir von der AfD für die Interessen der europäischen Völker, für den Wohlstand der Bürger und für Freiheit und Eigenverantwortung des Einzelnen!“

Steuer Kuhs Kommission Haushalt Freiheit Wohlstand Eigentum Eigenverantwortung MFR