Presse

Sylvia Limmer (AfD): Ausrufung des Klimanotstands ist Höhepunkt des ideologischen Klimaaktionismus!

Die AfD-EU-Abgeordnete Dr. Sylvia Limmer übt scharfe Kritik an dem heute in Straßburg ausgerufenen Klimanotstand. Die Fraktion Identität & Demokratie stellte sich geschlossen gegen diesen Schritt, dem mit 429 der Abgeordneten die Mehrheit zustimmte. „Diese Entscheidung wird als Höhepunkt des ideologischen Klimaaktionismus in die Geschichte eingehen“, so die promovierte Biologin.


Maximilian Krah (AfD): Der Wettstreit der Meinungen muss erhalten bleiben!

Maximilian Krah ist im sozialistischen Teil Deutschlands aufgewachsen. Er kommt offenbar aus der Zukunft, denn der freien Meinungsäußerung und dem Wettstreit der Ideen sollen damals wie heute der Garaus gemacht werden, zumindest wenn es nach den Wünschen vieler Eurokraten geht: Nun wird sogar ein EU-Geheimdienst gefordert, der missliebige Meinungen bekämpfen soll!


Jörg Meuthen (AfD): Klimanotstand - EU wird für Klimaflüchtlinge unzumutbar!

Das EU-Parlament hat heute den Klimanotstand ausgerufen.

Prof. Dr. Jörg Meuthen, Leiter der AfD-Delegation im EU-Parlament, kommentiert dies wie folgt:


Markus Buchheit (AfD): Extreme Wetterlagen: Unterstützung statt Schuldzuweisungen!

Extreme Wetterlagen gab es schon immer, gerade in küstennahen Gebieten. Seit Jahrhunderten arbeiten Menschen in Venedig, Rotterdam, London und anderswo daran, nicht das unbeherrschbare Klima beherrschbar zu machen, sondern sich gegen seine Auswüchse zu wappnen.


Nicolaus Fest (AfD): EU-Haushalt ist gewollte Intransparenz!

Der EU-Haushalt sollte eigentlich klar strukturiert und transparent sein – aber er ist es nicht. Er ist ein Haushalt der Verschleierung und der Irreführung des EU-Steuerzahlers. Und er wird immer weiter aufgeblasen und immer unübersichtlicher. Das ist gewollte Intransparenz, so Nicolaus Fest.


Maximilian Krah (AfD): Wir wollen keine linken Hohepriester, sondern Diener des Gemeinwohls!

Es ist sehr deutlich geworden, dass die neue EU-Kommission eine linksliberale Agenda verfolgt. Das ist in Anbetracht des konservativen Trends in Europa, der sich in den Wahlergebnissen bemerkbar macht, erstaunlich.


Christine Anderson (AfD): Kultur der Frauenverachtung - der Islam gehört nicht zu Europa!

Gestern war der Internationale Tag zur Beseitigung der Gewalt an Frauen. Diese nimmt in Europa immer bestialischere Formen an, der Axtmord von Limburg steht exemplarisch hierfür.

In Europa breitet sich eine Kultur der Frauenverachtung aus. Mit symbolischen Betroffenheitsritualen, wie wir sie von der etablierten Politik kennen, muss endlich Schluss sein – sie bringen nichts!


Sylvia Limmer (AfD): Keinen Fußbreit der apokalyptischen grünen Schreckenspolitik!

Katastrophale Umweltschäden durch den Abbau von seltenen Erden. Blei in Solarpanelen. Kinderarbeit im Kongo. Gesundheitliche Folgen von Infraschall. Desaströser Flächenverbrauch. Bodenversiegelung. Artenarme Energiepflanzen.


Jörg Meuthen (AfD): EU verstößt schon wieder gegen eigene Regeln!

27 EU-Kommissare wurden für die EU-Kommission vorgeschlagen. Pro EU-Mitgliedsstaat ein Kommissar, so die Regel. Aber hat die EU, trotz Brexit-Referendum, nicht immer noch 28 Mitgliedsstaaten? Eigentlich schon.


Lars Patrick Berg (AfD): Krisenherd Zypern - Erdogan hat uns im Würgegriff!

Der AfD-EU-Abgeordnete Lars Patrick Berg hat sich besorgt über das aggressive Verhalten der Türkei im Mittelmeer gezeigt. Der seit 1974 andauernde Zypernkonflikt drohe heiß zu werden. Erdogan habe Bundesregierung und EU-Kommission dabei „im Würgegriff“.


Christine Anderson (AfD): Islam bewirkt Apartheid der Geschlechter!

Nachdem über lange Zeit die Gleichberechtigung der Frauen mühsam erkämpft wurde, sind diese Errungenschaften wieder zunehmend in Gefahr: Schutzzonen in Innenstädten, spezielle Frauenabteile in Zügen – wir erleben eine Art Geschlechterapartheit.


Joachim Kuhs (AfD): EU wird gemästet und der deutsche Steuerzahler auf Diät gesetzt!

Der Europäische Rat hat den Budgetvorstoß des ausgabenfreudigen EU-Parlaments für das Jahr 2020 weitestgehend genehmigt. Joachim Kuhs, haushaltspolitischer Sprecher der AfD-Delegation im EU-Parlament, kommentiert diese Einigung wie folgt: